1.14 “Jeder ist bestechlich!”? — Berufsethik in kaufmännischen Berufen

Beschrei­bung:
Bestechung und Kor­rup­tion­spräven­tion in Unternehmen, speziell in kaufmän­nis­chen Berufen

Häu­fig sind es große Skan­dale, die das The­ma “Kor­rup­tion und Bestechung” präsent machen. Für viele Unternehmen sind kor­ruptes Ver­hal­ten, Bestechung und Bestech­lichkeit im wirtschaftlichen Verkehr All­t­agsphänomene. Wo ist z. B. die Gren­ze zwis­chen erlaubter Verkaufs­förderung und Bestechung? Welche Geschenke sind noch akzept­abel, welche riechen eher nach Bestechung? In ihrem Beruf­sall­t­ag wer­den Auszu­bildende in kaufmän­nis­chen Berufen mit Fällen von ver­suchter Bestechung kon­fron­tiert, z. B. im Kon­takt mit Liefer­an­ten und Kun­den. Wirtschaft­sethisch gut aufgestellte Unternehmen reagieren auf diese Wirk­lichkeit mit klaren Regeln und Präven­tion­s­maß­nah­men. Der Work­shop zeigt Wege auf, wie das The­ma im BRU schüleror­i­en­tiert und method­isch vielfältig so bear­beit­et wer­den kann, dass die Auszu­bilden­den sen­si­bil­isiert wer­den und bei der Entwick­lung ein­er eige­nen Hal­tung unter­stützt wer­den. Inwieweit eine Über­tra­gung der auf kaufmän­nis­che Aus­bil­dungs­berufe (Groß- und Außen­han­del­skau­fleute, Indus­triekau­fleute, Einzel­han­del­skau­fleute u. a.) bezo­ge­nen Inhalte auf andere Bil­dungs­gänge (Zwei­jährige Höhere Berufs­fach­schule Wirtschaft und Ver­wal­tung, Beru­flich­es Gym­na­si­um Wirtschaft) möglich ist, soll eben­falls im Work­shop geprüft werden.

Schw­er­punkt:
Beru­flichkeit – Ausbildungssituation

Referent*in:
Edgar Wehmeier, Bezirks­beauf­tragter, Evan­ge­lis­ch­er Kirchenkreis Ste­in­furt-Coes­feld-Borken, Steinfurt

Zur Anmel­dung