1.8 Was ist zu tun, wenn jemand stirbt?

Beschrei­bung:
Ster­ben, Tod und Trauer in der Kindertagesstätte. Als Erzieher*in muss man sich stellen.

Ob das geliebte Hausti­er stirbt, ein Fam­i­lien­mit­glied schw­er erkrankt ist, ein plöt­zlich­er Herz- oder Unfall­tod die Fam­i­lie eines KiTa-Kindes oder eines Erziehers ereilt, ob einem Kind aus der Kindertagesstätte etwas passiert, eine Kol­le­gin ver­stirbt, oder das The­ma „Tod“ aus anderen Grün­den plöt­zlich an der Tage­sor­d­nung in der Ein­rich­tung ist: Als Erzieher*in muss man sich diesem The­menkom­plex stellen. Der schulis­che Reli­gion­sun­ter­richt soll helfen, sich darauf vorzubereiten.

Vorgestellt wer­den in diesem Work­shop deshalb: Grund­la­gen der Trauer­phasen bei Kindern, der Umgang mit Trauern­den aus christlich­er Per­spek­tive und hoff­nungs­gebende Ele­mente, Kinder­büch­er und Kurz­filme zum The­ma „Tod“, Trauerkof­fer für die Kita …

Schw­er­punkt:
Reli­gion — The­ol­o­gis­che Reflexion

Referent*in:
Bian­ca Reineke, Beruf­ss­chul­pas­torin, Elis­a­beth-Sel­bert-Schule Hameln

Zur Anmel­dung