2.12 Sieh´s doch mal systemisch

Beschrei­bung:
Sys­temis­ches Denken und Han­deln im Kon­text Berufs­bilden­der Schule

Sys­temis­ches Denken und Han­deln kann nicht nur in Beratung­sprozessen oder ther­a­peutis­chen Zusam­men­hän­gen nüt­zlich sein. Auch im schulis­chen Kon­text kön­nen sys­temis­che Ideen und Meth­o­d­en hil­fre­ich sein. Etwa nach dem Mot­to: „Wer schwierige Schüler*innen hat, hat Schwierigkeit­en!“ — Wer stattdessen her­aus­fordern­den Schüler*innen begeg­net, erfind­et Strate­gien, dieser Her­aus­forderung kon­struk­tiv zu begegnen!
Der Work­shop eröffnet einen exem­plar­ischen Ein­blick in die Anwen­dung sys­temis­ch­er Prak­tiken im Unter­richt und bietet die Gele­gen­heit zum Ausprobieren.

1. Grund­sät­zlich­es: Alles eine Frage der Haltung!
— Kurze Ein­führung in das Sys­tem­a­tis­che Denken und Handeln
— Grundannahmen
— Meth­o­d­en (z.B.: Refram­ing, sys­temis­che Fragetypen)

2. Beispiele für die Prax­is (RU)
Mit Übungsphasen in Kleingruppen

Der Fig­uren­baum
— Befind­lichkeit­en erschließen und kommunizieren
— Ver­gan­gen­heit — Gegen­wart — Zukunft

Ressourcen erschließen und entwickeln
— Stärken erken­nen (per­sön­liche Ressourcen)
— Wer oder was macht mich stark? (externe Ressourcen)

Werteauk­tion
— Was ist mir wichtig?
— Was ist uns als Gruppe wichtig?
— Was bringt unsere Gesellschaft voran?

Schw­er­punkt:
Kol­le­gialer Aus­tausch — Best Prac­tise — Beratung

Referent*in:
Hart­mut Talke und Almut Künkel

Zur Anmel­dung