2.3 Völlig überholt oder einfach unverzichtbar — 1700 Jahre arbeitsfreier Sonntag

Beschrei­bung:
Vorstel­lung ein­er Unter­richt­sein­heit — Im Gespräch mit pro­fes­sionellen “Son­ntagss­chützern”

Die Son­ntagsruhe ist ein Kul­turgut und eine soziale Errun­gen­schaft. Doch viele junge Men­schen sehen darin vor allem eine Begren­zung ihrer (Konsum-)Freiheit. Der Work­shop stellt eine Unter­richt­sein­heit vor, die die Geschichte des Son­ntags eben­so näher bringt wie seine heutige religiöse, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeu­tung. Im Aus­tausch mit den „Son­ntagss­chützern“ des Kirch­lichen Dien­stes in der Arbeitswelt (kda) schär­fen wir unsere Argu­mente für die Gespräche mit den Schüler*innen.

Schw­er­punkt:
Reli­gion – The­ol­o­gis­che Reflexion

Referent*in:
Philip Büt­tner, kda Bay­ern, Allianz für den freien Son­ntag; Roland Hack­er, kda Bay­ern, Fach­stelle Kirche und Handw­erk; Hei­de Hahn, RPZ Heils­bronn, Refer­at Beru­fliche Schulen

Zur Anmel­dung