Das Programm

Ab 8:30 Uhr: Ankommen und Technik-Check

9:00 — 9:20 Uhr: Meet and Greet

Sehen und Gese­hen wer­den, Die Idee und die Freude, Grüße durch den Äther

9:20 — 9:35 Uhr: Warming up

Alle Ergeb­nisse der Umfrage find­en sich auf dieser Seite.

Wir möcht­en im kol­le­gialen Aus­tausch in zwei Run­den aus­gewählte The­sen der Vor­abum­frage in Kle­in­grup­pen disku­tieren.
Nach der ersten Runde wer­den die Grup­pen neu zusam­mengestellt und die zweite These kann disku­tiert werden.

Bitte bes­tim­men Sie in jed­er Gruppe eine Per­son, die die wichtig­sten Gedanken, Impulse oder Fra­gen aus der Runde in das For­mu­lar ein­trägt. Anschließend sind die Ergeb­nisse unter dem For­mu­lar veröffentlicht.

In den let­zten zwei Jahren ist es auf­fal­l­end, dass es bei vie­len Schülern und Kol­legIn­nen kaum noch andere The­men gibt, die so einen hohen Redebe­darf aus­lösen. Da ist es wichtig, den Fokus auch auf innere The­men zu lenken und wie wir es schaf­fen kön­nen trotz­dem fre­undlich und ver­ständ­nisvoll miteinan­der umzugehen.

In den let­zten zwei Jahren ist es auf­fal­l­end, dass es bei vie­len Schülern und Kol­legIn­nen kaum noch andere The­men gibt, die so einen hohen Redebe­darf aus­lösen. Da ist es wichtig, den Fokus auch auf innere The­men zu lenken und wie wir es schaf­fen kön­nen trotz­dem fre­undlich und ver­ständ­nisvoll miteinan­der umzugehen.

Die Frage nach Leben­squal­ität ist zur Zeit viel präsen­ter, durch Coro­na, Umwelt­prob­lematik (per­sön­liche Erfahrung eines Kollegen)
Coro­na hat leben­srel­e­vante The­men mehr in den Vorder­grund gerückt.

- Je nach Klasse
— Die Mis­chung macht’s
— Nicht krampfhaft den Berufs­bezug suchen

- Aus­bil­dung mit Berufsbezug
— Werte, ethis­che Diskussionen
— zudem Weltreligionen
— Antisemitismus-Beauftragter

genau: Gesund­heit, Coro­na, Zweifel, Tod und Trauer

Auch per­sön­liche The­men haben abso­lut ihre Berechtigung.

Die Frage nach Leben­squal­ität ist zur Zeit viel präsen­ter, durch Coro­na, Umwelt­prob­lematik (per­sön­liche Erfahrung eines Kollegen)
Coro­na hat leben­srel­e­vante The­men mehr in den Vorder­grund gerückt.

Die Schüler sind “mehr” als nur ihr Beruf! Men­sch­sein geht über den Beruf hin­aus. Darum sollen wir auch andere The­men im RU behandeln.

genau: Gesund­heit, Coro­na, Zweifel, Tod und Trauer

Reli­gion­sun­ter­richt eröffnet Raum für weit­ere The­men — Reflex­ion, Iden­tität, Unterstützung, …

SuS dankbar für andere The­men; The­men, die mit ihnen selb­st zu tun haben — und nicht “nur” mit dem Beruf.
Ethis­che Fra­gen wichtig, Selb­stfind­ung … “kratzen irgend­wie am Beruf”, gehen aber darüber hinaus. 

An Son­der­beruf­ss­chule ist RU auch ein Teil Seelsorge. 

SuS haben Inter­esse an anderen The­men, die nicht direkt mit dem Beruf zu tun haben.
SuS brin­gen auch eigene The­men ein (z.B. Miss­brauch, Triage, …).

Anknüpfen an den Beruf kann auch gewinnbrin­gend sein.

Sport!

Hob­bies, Fre­und­schaften, Fam­i­lie, Kon­tak­te aufnehmen und pfle­gen in der “heuti­gen” Zeit, ehre­namtliche Tätigkeit­en, Medi­en und Digitalisierung

Ja ist wichtig, Reli­gion ist die Oase im Stundenplan

In der Fach­schule Sozial­we­sen ste­ht der fach­liche Berufs­bezug im Vordergrund.

In der Berufs­fach­schule ste­ht die beru­fliche Per­spek­tive nicht im Vorder­grund, da die Schüler*innen vielfach noch nicht im Beruf angekom­men sind.

Oft ste­hen inter­re­ligiöse The­men im Zen­trum auf­grund der Zusam­menset­zung der Klassen.

The­ma Glück: Was sind meine Gaben und Fähigkeit­en und wie muss mein Beruf gestrickt sein, damit ich mich dort glück­lich fühle.

Beruf und Beru­fung — jed­er Beruf hat seine Wer­tigkeit! Nicht den Satz zulassen: “Ich bin ja nur .…. (Einzel­händler, Lagerist etc.)”

Was auf­taucht, ist der Kon­text von Beruf: Kolleg:innen, Arbeit­szeit­en, … Dass konkret das Berufs­bild inhaltlich auf­taucht, scheint mir bei manchen Berufen (Erzieher:innen, Pfleger:innen, …) nahe­liegend, in anderen Aus­bil­dungs­berufen (Zerspanungsmechaniker:innen…) her­aus­fordernd. –> Macht das jemand? Wie läuft das?

The­ma Glück: Was sind meine Gaben und Fähigkeit­en und wie muss mein Beruf gestrickt sein, damit ich mich dort glück­lich fühle.

Beruf und Beru­fung — jed­er Beruf hat seine Wer­tigkeit! Nicht den Satz zulassen: “Ich bin ja nur .…. (Einzel­händler, Lagerist etc.)”

Das hängt vom Beruf ab, beson­ders span­nend ist es eher, wenn es um per­sön­liche bzw. kul­turelle Fra­gen geht.

Wir sind der Mei­n­ung: teils-teils. Also ja: In Pflege-Bil­dungs­gän­gen etc. ist es gut, wenn RU The­men des Berufs auf­greift. Muss aber nicht immer so sein. Ander­er SuS freuen sich auch, wenn es mal The­men jen­seits des Berufs­felds gibt.

Wenn ein Berufs­bezug sich vom Beruf her nahelegt, ist es span­nend, z. B. Pflege, Erzieher*innen

- Stimmt, Erzieher*innen lieben den Berufsbezug
— Span­nend auch bei Lebens­bezug — gute Mischung

- ja, aber nicht nur: Lebenswelt der SuS beste­ht nicht nur aus Beruf
— dichte Sit­u­a­tio­nen entste­hen im Aus­tausch über per­sön­liche Fra­gen und Erfahrungen
— es geht um innere Beteili­gung der SuS, Beruf ist eine Möglichkeit das anzubah­nen, es gibt aber auch noch andere Themen

der eigene Beruf: SuS stellen Fra­gen zum Werde­gang, man wird authen­tis­ch­er, aber: manch­mal an den Haaren her­beige­zo­gen, wenn gel­ern­ter Beruf “nichts” mit Rel zu tun hat
der Beruf der SuS: in der 1. Std. überzeu­gen, dass Rel von Bedeu­tung ist, Vielfältigkeit des Fachs, dann Interesse

Gerechtigkeit am Arbeit­splatz als The­ma (z.B. bei Frisör:innen) — dann wird es spannend. 

Es wird dann span­nend, aber nicht beson­ders spannend.

Kommt auf die The­men drauf an.

Schwierig, wenn die The­men sich nicht aus dem Beruf selb­st her­aus ergeben.
Reli­gions­bezug nicht mit der Brech­stange erzwingen.

- ja, aber nicht nur: Lebenswelt der SuS beste­ht nicht nur aus Beruf
— dichte Sit­u­a­tio­nen entste­hen im Aus­tausch über per­sön­liche Fra­gen und Erfahrungen
— es geht um innere Beteili­gung der SuS, Beruf ist eine Möglichkeit das anzubah­nen, es gibt aber auch noch andere Themen

So pauschal lässt sich das nicht sagen. Es gibt Fachrich­tun­gen da ist das nahe­liegen­der (Sozial­we­sen, Gesund­heit) als in anderen. 

Der Berufs­bezug ist laut wis­senschaftlich­er Unter­suchun­gen für die Schüler*innen nicht so wichtig.
Es gibt auch andere The­men, die die SuS inter­essieren (Vielfalt im Klassen­ver­band, aktuelle gesellschaftliche The­men usw.)

Kor­rek­tur: Statt “Mein Unter­richt wird dann beson­ders span­nend, wenn der Beruf auf­taucht.” bess­er: “Mein Unter­richt wird dann auch span­nend, wenn der Beruf auf­taucht.” Der Berufs­bezug ist aber dafür nicht notwendig. Bei BRU geht’s um pri­vate, gesellschaftliche und beru­fliche Lebensbereiche.

Es ist dann zwar span­nend, aber nicht “beson­ders” span­nend… Andere The­men sind genau­so rel­e­vant und gewünscht!

Beruf/Ausbildung ist ein großer Teil der Lebenswirk­lichkeit, ger­ade während der Aus­bil­dung. Daher ist das natür­lich inter­es­sant & rel­e­vant, wenn das The­ma im RU auftaucht.

Workshopangebote

Die Zugangslinks sind Ihnen über ihr regionales reli­gion­späd­a­gogis­ches Insti­tut mit­geteilt wor­den.
Bei Fra­gen wen­den Sie sich bitte an die Kol­legin­nen und Kol­le­gen in der Chill-Out-Zone.

Session 1: 09:45 — 11:00 Uhr

Session 2: 11:15 — 12:30 Uhr

Mittagspause: 12:30 — 13:30 Uhr

Session 3: 13:30 — 14:45 Uhr

Die Mate­ri­alien, Infor­ma­tio­nen oder Work­shop­pro­tokolle find­en sich im Materialordner.

14:50 — 15:00 Uhr: Der Gorilla an der Krippe

Die Zugangslinks sind Ihnen über ihr regionales reli­gion­späd­a­gogis­ches Insti­tut mit­geteilt wor­den.
Bei Fra­gen wen­den Sie sich bitte an die Kol­legin­nen und Kol­le­gen in der Chill-Out-Zone.

Die Teil­nah­mebescheini­gung kann nur zugestellt wer­den, wenn der Feed­back­bo­gen an die Ver­anstal­ter ver­sandt wurde. Die Angabe des Namens und der E‑Mail-Adresse ist nicht notwendig. Wenn Sie eine Kon­tak­tauf­nahme wün­schen, füllen Sie bitte die entsprechen­den Felder aus.

Nach dem Absenden des For­mu­la­rs kön­nen Sie die Dat­en zum Emp­fang der Teil­nah­mebescheini­gung ein­tra­gen.
Danke für Ihre Rückmeldungen.